Das Entertainment-Center der Schmidtgruppe

Mit Ausdruckskraft, ohne rechte Winkel

Bremen-Stuhr/Hünxe-Drevenack, 06.10.10 – Der Spielwitz manifestiert sich selbst in der konstruktiven Auslegung des außergewöhnlichen Hallenbaus: Das im Gewerbegebiet 10 Bremen-Stuhr errichtete Entertainment-Center der
„Schmidtgruppe“, eines führenden Anbieters moderner Freizeitunterhaltung in bundesweit über 170 Spielstätten, wirkt wie eine Anordnung ineinander verschachtelter geometrischer Elemente.

Im Grundriss hat die Halle die Form eines etwa 30 mal 50 Quadratmeter (qm) großen Parallelogramms, aus dem zwei diagonal gegenüberliegende Ecken rautenförmig
herausgeschnitten wurden. Die Aussparungen – in eine wurde der Haupteingang platziert – formen spitz zulaufende, flankierende Winkel und geben dem Bau seine extravagante
Gestalt. Auch im Inneren der Halle, die in acht getrennte Spielzonen mit jeweils rund 150 qm Fläche sowie einen diagonalen, 7,5 Meter breiten Hauptgang unterteilt wurde, finden sich so gut wie keine rechten Winkel.

Für Atlas Ward, einen der führenden Stahlhallenhersteller, war die Umsetzung des Bauentwurfs mit der Errichtung von Stahlkonstruktion, Flachdach und Wänden eine interessante Herausforderung. So war es zum Beispiel nicht möglich, in regelmäßigen Abständen Stützrahmen aufzustellen. Die Rahmenkonstruktion musste mit Rücksicht auf viele Fenster und schräg verlaufende Wände individuell angepasst werden. Auch die Be- und Entlüftung des Gebäudes war wegen vieler spitzer Winkel keine einfache Aufgabe.

Die Außenwände bestehen aus einer vertikal gespannten Innenkassette mit eingefügter Steinwolle zur Wärmedämmung, auf die 500 Millimeter breite Spezialpaneele horizontal, mit regelmäßigen Fugenabständen verlegt wurde. Diese Strukturierung in Verbindung mit pulverbeschichteten Goldstreifen auf anthrazitfarbener Fassade samt LED-Beleuchtung verleihen dem Gebäude eine moderne, effektvolle Ausdruckskraft.

Die komplette, schlüsselfertige Umsetzung der Halle mit dem Partner Bauimpuls GmbH aus Vechta, Niedersachsen, einem erfahrenen Generalunternehmen im Objektbau für
Entertainment-Center, gelang in der kurzen Bauzeit von drei Monaten. „Alle Anforderungen wurden erfüllt. Das ist angesichts eines Objekts dieser besonderen Architektur und Größenordnung sowie der eng gesetzten Fristen sehr zufriedenstellend“, so Philipp Meyer-Tüllmann, Leiter Baukoordination der Schmidtgruppe. Das im April 2010 eröffnete Entertainment-Center ist mit acht Spielkonzessionen die bisher größte der Schmidtgruppe, die inzwischen weitere Hallen bei Atlas Ward in Auftrag gab.

Dieser Artikel ist in folgenden Fachzeitschriften erschienen:

  • Allgemeine Bauzeitung Nr. 29 - 23. Juli 2010
  • BauMagazin September 2010

Infobox:

Die 1985 gegründete Schmidtgruppe mit Sitz in Coesfeld, Nordrhein-Westfalen, ist ein führender Anbieter im Bereich modernster Freizeitunterhaltung. Das familiengeführte Unternehmen beschäftigt 1.300 Mitarbeiter und verfügt bundesweit über mehr als 170 Spielstätten. Bei der Wahl der Zielstandorte und Errichtung der Entertainment-Center werden spezielle Kriterien angelegt wie etwa attraktives Einzugsgebiet, gute mobile Erreichbarkeit und lärmemissionsneutraler Betrieb.

Logo: Apollo-Hallen